Silber- und Tombak-Designs – schlichte Eleganz in Perfektion

Mit ihrer einzigartigen Farbgebung verleihen Silber und patinierter Tombak jedem Design einen edlen und ganz individuellen Metallic-Look. Der pure Glanz von Silber versprüht einen zeitlosen, modernen Charme. Die gold-braun schimmernden Tombak-Farbnuancen haben dagegen einen stilvollen antiken Charakter. Beide Materialien – sowohl Tombak als auch Silber – stehen für „metallische“ Exklusivität.

Gleiches gilt für die Kunst von Beate Leonards. In ihrer Werkstatt fertigt die Lübecker Silberschmiedin Unikate aus Silber und Tombak, aber auch Bronze und Aluminium: von der Karaffe über Becher und Vasen bis hin zum Flachmann. Hierbei kommt es vor allem auf die richtige Materialauswahl an. Mit Liebe zum Detail formt und bearbeitet sie die Metalle nach dem Motto „simple is beautiful“. Stück für Stück setzt Beate Leonards ihre Entwürfe in minutiöser Handarbeit um. Ihre Designs verkörpern einen edlen Look mit einem Hauch von dezenter Extravaganz und setzen in jedem Interieur glanzvolle Akzente.

Tombak – der Exot

09_1Vase_Tombakklein

Tombak ist vermutlich das am wenigsten bekannte Metall unter den von Leonards verwendeten Materialien. Daher könnte man ihn auch als einen Exot bezeichnen. Aber was ist Tombak und was macht ihn so besonders? Tombak ist eine Messinglegierung mit einem besonders hohen Kupferanteil, die sich leicht verformen und bearbeiten lässt. Kennzeichnend für das Metall ist sein einzigartiger gold-brauner Glanz. Hierbei handelt es sich um eine filigrane Oberflächenstruktur, auch Patina genannt. Sie entsteht im Grunde durch natürliche Verfallsprozesse wie Verwitterung und Oxidation und lässt Metalle wie Kupfer in einem Antiklook erscheinen. Beate Leonards stellt aus Tombak vor allem Vasen her, die sie wiederum mit einer künstlich erzeugten Patina versieht. Auf diese Weise entsteht der stilechte „Edelrost“ und verleiht den Vasen ein kunstvolles Kleid. Das sogenannte künstliche Patinieren ist sehr aufwendig und erfordert feinstes Fingerspitzengefühl. Derart patinierte Gefäße gelten als besonders hochwertig, da die Patina den natürlichen Verfallsprozessen entgegenwirken.

In jedem Fall – ob mit oder ohne Blumen – sind die Tombak-Vasen ein absoluter Hingucker und lassen das Herz eines jeden Deko- und Unikat-Liebhabers höher schlagen.

Silberne Highlights

Im Gegensatz zu Tombak wird das silbrige Edelmetall bereits seit dem fünften Jahrtausend vor Christus verarbeitet. Mit Kupfer und Gold zählt es zu den drei wichtigsten Gebrauchsmetallen der Menschheit. Dabei zeichnet sich Silber bis heute durch seine antibakterielle und antiseptische Wirkung aus. Schon die wohlhabende Gesellschaft rund um den ehemaligen Adel speiste mit Silberbestecken von Silbergeschirr. Das weniger betuchte Bürgertum nutzte das Edelmetall wiederum, um Nahrungsmittel zu konservieren. So wurde Milch länger haltbar gemacht, indem man Silbermünzen in die Milchkanne legte.

Inzwischen haben handgefertigte Echtsilber-Unikate, wie die von Beate Leonards, einen absoluten Seltenheitswert und erwecken den Stolz eines jeden Besitzers. Karaffen und Becher aus reinem Silber bescheren vor allem Getränke-Liebhabern der kühlen Sorte ein erfrischendes Geschmackserlebnis. Zu Tisch sorgen sie für ein stilvolles Ambiente der ganz besonderen Art.

Zum Wohl!Flachmann_silber

Ein mindestens ebenso exklusives Silberstück ist dieser Flach(e)mann . Seit dem 18. Jahrhundert ist er nicht mehr aus der Trinkkultur wegzudenken. Mit diesen kleinen, aber feinen Flaschen trägt Mann wie Frau nicht nur stets ein stilvolles Accessoire bei sich, sondern auch zu jedem Anlass den passenden Genuss. Und das ganz individuell, jeder eben so, wie er es mag. Zum Wohl!

 

Lena Karch

Post a Comment