Das Cask – Schottischer Geist im Berliner Untergrund

5
(8)

„Gibt es nicht schon genug Gelegenheiten, vernünftig zu sein?“ fragt Das Cask mit einem Augenzwinkern. Tatsächlich muss diese Frage mit einem inbrünstigen Ja beantwortet werden. Ein Ja mit drei Ausrufezeichen. Das Cask – eine Geschichte die von Schottland erzählt, von der Liebe zu rauchigem Torf und zu einer Idee, die ausgerechnet bei den Vorbereitungen einer Hochzeit entstand. Carl Seleborg hat sich seinen Traum verwirklicht, den er ganz offen mit seinen geschätzten Kunden teilt. Er hat seine eigene Whiskymanufaktur erschaffen. In seinen heiligen Hallen lagert das Herzblut seiner Kunden wie auch sein eigenes. Das Cask kreiert im Auftrag goldene Unikate. Rauchige Träume, die süffisant in den Gläsern derer schimmern, die ein Faible für Whisky – und vielleicht auch für Schottland – haben.

Qualität, Vielfalt und Freundschaft

Carl Seleborg

Als Carl Seleborg mit einem Freund zum Schneider ging, um für diesen einen Anzug anfertigen zu lassen, entstand da ein Gefühl. Carl Seleborg verstand instinktiv, den Wunsch des Gegenübers begreifen und umsetzen zu wollen. Erlesene Qualität umrahmt den in Stoff verwirklichten Gedanken, das Beste zu erschaffen. Mit diesem Verständnis und der Liebe zu einem guten Tropfen, machte sich der jetzige Inhaber von Das Cask auf die Suche nach seinem eignen „Maßanzug“ – in Form einer goldenen, rauchigen und beseelten Flüssigkeit: dem Whisky. Doch zuvor führte ihn sein Weg nach Schottland. Genauer gesagt zu den Perthshire Destillerien, in denen er alles lernte, was es über Whisky zu lernen gibt. Er besuchte kurzerhand eine Whisky School. Wo eigentlich auch sonst, wenn nicht genau dort! Die Schotten sind, nicht nur was ihren Whisky angeht, ein eigenes Volk. Wer aber das Geheimnis des Whiskys erlernen durfte, der hat ein Stück schottische Wildheit gezähmt. Und so kam es, dass Carl Seleborg mit einer Schatzkiste voller Wissen, Erfahrungen und frohen Mutes aus der Whisky School, zurück in seiner Heimat Berlin, seinen Traum verwirklichen konnte. Seit nunmehr 2016 arbeitet Carl zusammen mit seinem engen Team in der eigenen Whisky-Traumfabrik. An einem geheimen Ort in Berlin-Neukölln. Im Untergrund.

Das Cask meistert spielend leicht den Sprung zwischen hervorragender Qualität, gewissenhafter Arbeit, persönlichem Flair und dem Erschaffen von – ja, schottischem Kulturgut im Herzen Europas. Jeder Kunde kann sein eigenes wertvolles Fass entstehen lassen. Ein Traum, den Das Cask auch mit sich selber teilt. Das „selber machen lassen“ für ganz besondere Menschen.

Von ungezähmten schottische Spirits

Jedes Leben eines richtig guten Whisky beginnt mit unausgereiften und seltenen Premium-Destillaten. Diese kommen direkt aus einer traditionellen schottischen Brennerei. Die Wiege dieser Destillate steht in einem rauen Land und so ist das, was in Berlin aufwächst, in Schottland geboren worden. Wer zu Carl kommt, der möchte Anteil daran nehmen. Er möchte seinen eigenen Whisky, er möchte das flüssige, mystische Schottland im Glas und er möchte den unverwechselbaren Geschmack dessen, was das Land so unbezähmbar macht. Das Cask weiß um diese Umstände genau. Die Liebe verbindet das Exklusive mit der Tradition. Sie verbindet rauchiges Torf mit dem schottischen Geist – sie versteht es, winzige Nuancen zu finden und hervorzuheben. Und dann? Dann braucht es Zeit. Der Spirit will sich weiten.

Probierset Das Cask

Wie viel Zeit der Geist der Schotten in den Fässern verbringt, darf bei Das Cask jedoch der Kunde entscheiden. Je länger man den Geist in den Fässern zappeln lässt, umso mächtiger wird er. Entfesselt werden kann er allerdings zu jedem Zeitpunkt, ganz nach Belieben, ganz nach Geschmack. Anlässlich dazu überreicht Das Cask seinen Kunden jedes Jahr eine Probe. Dann wird das Urteil gefällt: weiter reifen oder abfüllen? Qualität hat ihre ganz eigene Zeit und Zeit verläuft in den seltensten Fällen linear.

Auftrag: Whiskymanufaktur

Wer zu Das Cask kommt, der trägt einen Wunsch: Seinen eigenen Geist in die magische Welt des Whiskys zu bannen. Dafür hat sich Carl Seleborg und sein Team etwas ganz besonders Unikates einfallen lassen. Das Cask hat Probier Sets hervorgebracht, die fünf verschiedenen Destillate enthalten. Auf Wunsch werden weitere Destillate zur Verfügung gestellt – bis es mundet. Und während das Team beratend beiseite steht, darf der Kunde aus den verschiedenen Destillaten seinen eigene Whisky kreieren. Dieser wird in Fässer gefüllt und unter den Argusaugen von Das Cask zu einem richtigen, echten, schottischen Whisky aufgezogen.

Das Cask Fass mit Glas

Jedes Jahr kann der Kunde dann eine Probe seiner Kreation verlangen und wenn alles nach seinen Wünschen ist, wird der kostbare Tropfen aus dem Fass in Flaschen umgefüllt und dem Kunden zugesandt. Das entsprechende Zertifikat über den eigenen Tropfen erhält der glückliche Besitzer selbstverständlich gleich zu Beginn. So hat jede einzelne Flasche nicht nur seine eigene Geschichte, sondern seinen Ursprung in Schottland. Veredelt und gereift im Berliner Untergrund. Unter der Aufsicht eines Meisters seines Faches, im Auftrag eines jeden Kunden selbst. Das eigene Fass auch im Heim aufbewahren? Natürlich: Als Kunde hat man auch die Möglichkeit, die Wiege seines Whiskys zu erhalten.

Der Geschmack von Whisky – rauchig, tief und torfig, individuell und verzaubernd anders. Die Ungezwungenheit und Magie Schottlands. Das geheime Wissen einer im Untergrund arbeitenden Whiskymanufaktur. Das eigene Fass. Qualität, Vielfalt und Freundschaft: Das sind die Unternehmensgeister, die Das Cask zusammenhält. Maßgeschneiderte Whiskys, die zweisprachig aufwachsen. Die Etikette des guten Geschmacks findet bei Carl Seleborg einen neuen Spirit.
Slànte!

Das Cask

 

Wie nützlich findest Du diesen Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

Durchschnittliche Bewertung: 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 8

Es gibt noch keine Bewertung: Sei der Erste!

Schade, dass Dir dieser Beitrag nicht gefällt.

Was kann ich aus Deiner Sicht besser machen?

Gib mir anonym ein Feedback:

Post a Comment