Comeback für den Defender! Land Rover präsentiert V8 Sonderedition

land rover defender v8

Schon ganze 70 Jahre hat der Kult-Offroadwagen auf dem Buckel – zum runden Geburtstag präsentiere Hersteller Land Rover mit dem neuen Defender V8 jetzt eine limitierte Sonderedition.

Land Rover Defender V8

Satte 405 PS bringt der von einem V8 Motor angetriebene neue Land Rover Defender mit, von dem es insgesamt nur 150 Exemplare geben wird. Denn wie der leidenschaftliche Geländewagen-Fans schließlich weiß, wurde die Produktion des Klassikers eigentlich bereits eingestellt und es wird noch immer eifrig am Nachfolger gearbeitet. Umso schöner, dass mit der Jubiläums-Edition echte Defender-Fans jetzt noch einmal richtig auf ihre Kosten kommen und sich – mit viel Glück – das leistungsstärkste Modell aller Zeiten sichern können.

land rover defender v8Der Land Rover Jubiläums-Defender – das steckt unter der Haube

Wie zu erwarten: Dieser Wagen ist nichts für Gänseblümchen-Pflücker und Turnbeutel-Vergesser. Der Offroad-Traum auf vier Rädern wird von einem 405 PS starken V8-Aggregat mit 515 Newtonmetern Drehmoment und fünf Litern Hubraum angetrieben. Besonders umweltfreundlich ist das alles natürlich nicht (der neue Defender erreicht nur die Abgasnorm Euro 5), aber seine Fans wird das wohl auch nur mittel interessieren. Bei der Kraftübertragung sorgt ein achtstufiges Automatikgetriebe von ZF für die nötige Power und trägt dazu bei, dass das Sondermodell der stärkste und auch schnellste Defender ist, der die Produktionsstätte je verlassen hat. Damit keiner der 150 neuen Besitzer übermütig wird, wurden das Modell schon auf 171 km/h abgeregelt, das Fahrwerk mit einem Handling-Kit optimiert und die Bremsen verstärkt. Ändert aber nichts daran, dass es innerhalb von nur 5,6 Sekunden von 0 auf 100 geht und damit schon das Limit für die meisten Landstraßen erreicht ist.

Limitierter Defender auch in der Preis-Kategorie Spitzenklasse

Weil das Auge ja bekanntlich auch bei Offroad-Wagen mitisst, wurde einiges in den Innenraum investiert. Feinstes Windorleder umschmeichelt nicht nur die Recaro-Sportsitze und das Armaturenbrett, sondern auch die Türverkleidungen und den Dachhimmel. Von außen sind die 18 Zoll großen Leichtmetallräder ein echter Eyecatcher, während Dach, Radkästen und der Kühlergrill in einem eleganten Schwarz daher kommen. Apropos Farbe: Zwischen acht verschiedenen Lackierungen (das sind  insgesamt 19 Farben weniger als der Paul Smith Defender bei nur einem Exemplar hat) können die Kunden wählen und auch die Option, sich zwischen einem 90er und einem 110er Defender zu entscheiden, ist gegeben. Was wenig überrascht, ist der Preis für einen der begehrten Geländwagen. In seiner Heimat Großbritannien beginnt die Preistabelle bei umgerechnet knapp 170.000 Euro. Für echte Liebhaber sollte das allerdings kein K.O.-Kriterium sein.

 land rover defender v8