Jeff Bezos – das verdient der Amazon-Chef pro Minute

jeff bezos amazon

Amazon-Gründer Jeff Bezos hat das geschafft, woran viele vor ihm gescheitert sind. Er hat nicht nur eines der erfolgreichsten Unternehmen auf dem gesamten Globus gegründet, sondern auch Bill Gates als reichsten Mann der Welt abgelöst.

Wir verraten, wie viel Bezos allein innerhalb einer Minute verdient und was sein ganz persönliches Erfolgsrezept ist. 

Das verdient Jeff Bezos pro Minute

Jeff Bezos hat gut Lachen. Ob normaler Angestellter oder selbst erfolgreicher Unternehmer: wir alle müssen jetzt ganz stark sein. Denn was der Amazon-Chef allein pro Minute verdient, treibt Normalsterblichen Tränen des Neids und der Anerkennung in die Augen. Aber rechnen wir einmal rückwärts. Als reichster Mann der Welt verfügt Bezos derzeit über ein geschätztes Vermögen von satten 140 Milliarden Dollar (Bill Gates hat übrigens ca. 90 Milliarden auf dem Konto). Klingt gar nicht so viel? Dann wohl eher so herum: Schläft Bezos acht Stunden am Stück, verzeichnet sein Konto währenddessen ein Plus von 35 Millionen Dollar. Oder: Ein einziger Wimpernschlag, der etwa 0,15 Sekunden dauert, bringt ihm 180 Dollar. Pro Stunde kommen wir auf ca. 4,3 Millionen, pro Tag auf knapp 104 Millionen.

Das Erfolgsrezept des Jeff B. aus Albuquerque

Laut Bezos selbst ist sein unglaublicher Erfolg das Ergebnis von gerade einmal drei Kriterien seiner Arbeitsweise. Damit auch ihr so erfolgreich wie Jeff Bezos werden könnt, stellen wir sie euch vor.

Zutat 1: Networking

Selbst der ehrgeizigste Einzelkämpfer erreicht seine Ziele nicht alleine. Das weiß auch Bezos und verweist auf die Relevanz eines unterstützenden Teams und Mitstreiter. Eine gut eingespielte Truppe, bei der alle gleichermaßen für die Idee oder das Produkt brennen, ist laut Bezos die Basis für den persönlichen Erfolg als Unternehmer.

Zutat 2: Lernbereitschaft

„Ich weiß, dass ich nichts weiß“ hat der griechische Philosoph Sokrates einst gesagt. Ganz so dramatisch steht es um Bezos bestimmt nicht, dennoch beharrt er darauf, dass das Lernen niemals endet bzw. enden sollte. Sein Tipp an alle, die ihm nacheifern wollen: Eigene Wissenslücken erkennen, bevor andere es tun – und sie schnell genug stopfen. Dabei geht es dem Amazon-Gründer allerdings nicht nur um das bloße Auswendiglernen, sondern vielmehr auch um einen kreativen Ansatz, sich mit Themen zu beschäftigen. Das bedeutet quasi alles von „um die Ecke denken“ über den berühmten Perspektivwechsel bis hin zu alternativen Lösungsmöglichkeiten.

Zutat 3: Geduld

Leicht gesagt von einem Mann, der während eines Nickerchens mehr verdient, als ein Großteil der Bevölkerung im ganzen Leben zusammen. Aber Unrecht hat er natürlich nicht. Meist kommt der Erfolg nicht über Nacht, sondern über die Jahre. Mit einem klaren Ziel vor Augen fällt die Wartezeit leichter, dennoch sollte man sich nach zu langen Durststrecken auch nicht verrennen. Statt das tote Pferd auf Biegen und Brechen weiterzureiten, empfiehlt Bezos einen schnellen Schlussstrich und die Konzentration auf neue Projekte. Da braucht man dann nur eben auch zunächst einmal wieder Geduld.

Abschließend seine Faustformel: „Erfolg benötigt talentierte Experten, den Verstand eines Anfängers und eine langfristige Orientierung.“

Na dann.