Sgnl – mit dem Finger telefonieren (und sich wie James Bond fühlen)

sgnl

Sgnl stellt Prinzipien auf den Kopf. Denn mit dem innovativen Produkt aus Südkorea hört man nicht etwa weniger, wenn man sich den Finger in das Ohr steckt, sondern mehr.

Wir verraten euch, was hinter der beeindruckenden Erfindung aus Asien steckt und warum Sgnl schon bald das Telefonieren revolutionieren könnte. 

sgnlSgnl – Telefonieren mit dem Finger

Wir alle kennen diese bestimmte Situation. Man liegt abends gemütlich auf dem Sofa, schaut einen spannenden Film und holt sich dazu ein paar Chips, Kekse oder anderes Knabbergebäck. Doch sobald wir selbiges dann kauen, folgt der Griff zur Fernbedienung, um die Lautstärke höher zu drehen. Die eigenen Kaugeräusche sind eine Konsequenz der akustischen Leitfähigkeit unserer Knochen. Und genau da setzt die Idee hinter Sgnl an. Bei dem innovativen Gadget aus Südkorea wird diese Eigenschaft unseres Körpers allerdings dazu genutzt. akustische Signale (daher auch der Produktname) vom Sgnl-Armband am Handgelenk bis in die Fingerspitze zu übertragen.

sgnlMehr als nur eine Spielerei – und durchaus erschwinglich

Abgesehen davon, dass es natürlich sehr cool und beinahe schon Science-Fiction-mäßig aussieht, einen ankommenden Anruf lediglich mit dem Finger im Ohr anzunehmen, könnte sich Sgnl durchaus langfristig und auch international durchsetzen. Die Freisprecheinrichtung hat man mit dem smarten Armband nämlich quasi immer dabei, es stört kein Knopf im Ohr, keine Kabel verheddern sich und man hat die Hände (zumindest größtenteils) frei. Das James-Bond-Feeling ist dann nur noch das Tüpfelchen auf dem i. Das Ganze ist auch schon für schlappe 150 Dollar in unterschiedlichen Farben zu haben und damit günstiger als so manche Smartwatch, wobei das Armband ebenfalls alle bekannten Smartwatch-Funktionen mitbringt und so sicherlich auch Sportler begeistern wird.

Der einzige Nachteil: Der Sonntagsanruf von Mutti. Die Technik eignet sich nämlich nur begrenzt für sehr ausschweifende und lange Telefonate – es sei denn, ihr habt immer ordentlich Spinat gegessen und nicht nur Pudding in den Armen.

sgnl