Was Männer wollen – Das Larusmiani in Mailand

larusmiani

Das Larusmiani in Mailand ist der Traum aller modebewussten (und gut betuchten) Männer. Auf der Via Monte Napoleone setzt der Italiener Guglielmo Miani, der das Geschäft in dritter Generation weiterführt, wahre Maßstäbe in Sachen Männermode.

Wir haben für euch einen Blick hinter die Kulissen geworfen und verraten, wieso der Preis für einen Anzug aus dem Larusmiani bei 5.000 € beginnt und vor allem, warum das sogar gerechtfertigt ist.

Mailand, deine Männer …

Vorab: Die zweitgrößte Stadt Italiens im schönen Norden des Landes gilt nicht umsonst als eine DER Mode-Metropolen überhaupt. Im Gegensatz zu Paris, New York oder neuerdings auch Berlin fällt aber eines gleich auf: Nirgendwo ist die Dichte gut angezogener Männer höher. Auf den Straßen Mailands – und besonders in den High-Class Vierteln – sucht man vergeblich freakige Hipster mit Kapuzenpulli, Waldschrat-Bärten, schmuddeligen Sneakern und buschigen Augenbrauen. Im Gegenteil: Der kultivierte Mailänder besticht nicht nur durch ein enorm gepflegtes Äußeres (Zahnpasta-Lächeln, perfekt gestutzter Dreitagebart, nicht zu lange, aber auch nicht zu kurze Haare …), sondern überzeugt vor allem durch seinen Sinn und Geschmack für Mode, die ihm perfekt steht. So ist es kein Wunder, dass Mailand unbestätigten Theorien zufolge im europäischen Absatz von Anzügen und Hemden weit über dem Durchschnitt liegt. Und genau an dieser Stelle setzt das Larusmiani in der Via Monte Napoleone an.

Via Montenapoleone larusmianiEin Blick hinter die Kulissen des Larusmiani

Ein spektakulärer Showroom und ein Geschäftsführer, den man direkt gern zum besten Freund hätte – einfach, weil er so makellos und seriös erscheint. In diesem Geschäft bekommt der europäische Jung-Schnösel von heute so feuchte Augen, als wäre er wieder vier Jahre alt und Mutti hätte gerade das Glöckchen am Weihnachtsabend geläutet. Aber auch wenn Guglielmo Miani der Hauptdarsteller im Larusmiani ist – er ist nicht alleine. Ganze 40 Schneider gehören zu seinem Mode-Imperium und stecken wohl mehr Nadeln um und ab, als es auf der Welt Heuhaufen gibt. Das alles hat natürlich seinen Preis: Für einen maßgeschneiderten Anzug kalkuliert man hier ab 5.000 € aufwärts.

larusmianiQualität und Zeit haben ihren Preis

Was aber rechtfertigt diese zugegebenermaßen höchst stattliche Summe für einen Zweiteiler? Es ist in diesem Fall nicht nur die Qualität der erlesenen Stoffe und Materialien, sondern vor allem der Aufwand und die Zeit, die man im Larusmiani investiert, um seine elitäre Kundschaft bestmöglich made in Italy einzukleiden. Der Anzug-Kauf wird hier regelrecht zelebriert. Kurz einmal in den Laden stolpern, zwei oder drei Modelle anprobieren und mit leerem Portemonnaie, aber vollen Tüten wieder in die Sonne Mailands treten, ist hier nicht. Im Larusmiani beginnt zunächst einmal alles mit der Stoff-Auswahl. Allein hierfür hat Geschäftsführer Guglielmo Miani einen extra großen Schrank bauen lassen, der unzählige große Stoffproben beherbergt. Denn ein kleines Bündel, wie man es von den Muster-Fächern der Konkurrenz kennt, reicht für den 41-jährigen nicht aus, um einen „echten Eindruck“ von Qualität, Tragekomfort und Anschmiegsamkeit zu gewinnen. Anschließend folgt die persönliche Beratung (und die kann sehhhhhr ausführlich werden), bevor der Kunde sich in sage und schreibe drei Anprobe-Terminen mit individuellen Schnittmustern für einen Anzug entscheidet. By the way: Allein in diesen Agenda-Punkt des Erlebnis-Kaufs im Larusmiani fließen mehr als 50 Stunden echte Schneider-Handarbeit. Und sogar die Knopflöcher in Hemden sind hier „handgefertigt“, weswegen noch mindestens 400 € für ein Komplett-Outfit dazukommen.

Miani macht´s möglich

Bei Anzügen hören Service und Angebot der berühmten Mailänder Boutique aber natürlich noch lange nicht auf. Da selbst ein Guglielmo Miani weiß, dass man(n) nicht 24 Stunden am Tag im Frack herumlaufen kann oder mag, bietet er in seinem Geschäft auch Casual Wear an. Wobei für ihn und seine Kunden Casual Wear wohl nicht das ist, was Ottonormalverbraucher unter dem Begriff versteht. Zwar gehören die Artikel schon zu den Kategorien Pullover, Sportjacken und sogar Sneakern, allerdings besitzen auch diese Exemplaren den gewissen Mailänder Chic und wirken nicht nur millionenmal edler als C&A Ware, sondern kosten auch gut und gerne das Hundertfache. Um das Programm abzurunden, kann anschließend auch bei den Accessoires zugeschlagen werden: Von Kämmen, Spiegeln und Rasierzubehör über Pfeifen und sogar edelste Küchenmesser: Das Larusmiani bietet all das, was Männer wollen.

Und wer nach seiner Shopping Tour in der Via Monte Napoleone immer noch genug Taler im Portemonnaie hat und eine Stärkung benötigt, kann sich auch in diesem Punkt auf Miani und sein Team verlassen. Der stadtbekannte CEO muss nämlich nur einmal ganz kurz zum Hörer greifen, um für seine Kunden auch im ausgebuchtesten Restaurant im Umkreis von 30 Kilometern noch einen Tisch zu bekommen. Und hier zeigt sich, was Hans Christian Andersen schon im Jahr 1837 wusste: Kleider machen eben Leute.