diverses

 

Urne - Plantanenholz Kupfer - Christian Masche

Hausurne - Christian Masche

Urne - Plantanenholz Kupfer - Christian Masche

Christian Masche - Finest Wood
Seit 1988 arbeite ich mit dem Werkstoff Holz. Ich liebe es, unscheinbare Hölzer mit deren Struktur, Farbe und Geruch zu entdecken. Ich nutze viele heimische Hölzer für meine Arbeiten. Manchmal weiß ich gleich, was aus einem Stück werden soll. Oft ist es aber ein langer Prozess eine Formidee zu entwickeln.
Die Form des Holzes spricht eine Sprache, die Struktur und die Festigkeit zeigen Möglichkeiten und Unmöglichkeiten auf. Die Art der Verformung beim Trocknen und die Tiefenwirkung der feinst geschliffenen Oberflächen wird durch die Holzart bestimmt. Ich bin fasziniert von Farb- und Oberflächenkontrasten, wie Schwarz-Silber und schroff-glatt. All das über Jahrzehnte erworbene Wissen über die Hölzer spielen im Schaffensprozess eine Rolle.  Das Material wird immer wieder gesichtet und irgendwann begegnen sich die Idee, das Material, der richtige Zeitpunkt und es kann beginnen.

Hier gelangen Sie zur Webseite des Anbieters
Zu dieser kraftvollen Urne haben mich frühchristliche Sarkophage und ebenso antike Hausurnen inspiriert. Sie kann bildlich als letzte Ruhestätte gesehen werden, oder aber als sich öffnendes Tor für einen Neuen Weg.
Der Korpus ist aus einem Block Platanenholz geschnitten. Teile der Oberfläche (Seiten, Dach) sind feinst geschliffen und seidenglänzend geölt. Andere Bereiche zeigen teils verwitterten sägerauhen Kettensägeschnitt.
Für die Tür habe ich eine Kupferplatte geschmiedet und diese dann mit Blattgold belegt und leicht durchgerieben.
Die Urne ist ausgelegt mit Filz und verfügt über einen Deckel auf der Unterseite.  
Dies ist ein Einzelstück.
Außenmaße: h 37cm  b 27cm  t 27cm
Innenmaß: h 23cm  d 19cm


Hier gelangen Sie zur Webseite des Anbieters

Urne - Plantanenholz Kupfer - Christian Masche

Christian Masche - Finest Wood
Seit 1988 arbeite ich mit dem Werkstoff Holz. Ich liebe es, unscheinbare Hölzer mit deren Struktur, Farbe und Geruch zu entdecken. Ich nutze viele heimische Hölzer für meine Arbeiten. Manchmal weiß ich gleich, was aus einem Stück werden soll. Oft ist es aber ein langer Prozess eine Formidee zu entwickeln.
Die Form des Holzes spricht eine Sprache, die Struktur und die Festigkeit zeigen Möglichkeiten und Unmöglichkeiten auf. Die Art der Verformung beim Trocknen und die Tiefenwirkung der feinst geschliffenen Oberflächen wird durch die Holzart bestimmt. Ich bin fasziniert von Farb- und Oberflächenkontrasten, wie Schwarz-Silber und schroff-glatt. All das über Jahrzehnte erworbene Wissen über die Hölzer spielen im Schaffensprozess eine Rolle.  Das Material wird immer wieder gesichtet und irgendwann begegnen sich die Idee, das Material, der richtige Zeitpunkt und es kann beginnen.

Hier gelangen Sie zur Webseite des Anbieters

Melden Sie sich jetzt für unseren
Newsletter
an und Verpassen Sie keine
Neuigkeiten mehr

Gutschein: df56s5d8

Schliessen INVESTOREN

Gefällt Ihnen, was Sie sehen? MEHR INFORMATIONEN
Nach Oben