NEU

 

SEKRÈ mystery bag Edition »Christmas Dream No.1«

SEKRÈ mystery bag Edition » Christmas Dream No.1 «

SEKRÈ mystery bag Edition »Christmas Dream No.1«

3.205,00 €
inkl. MwSt.
Handtasche mit Schriftstück von Charles Dickens
Die Handtaschen-Edition „Christmas Dream No.1“ mit einem handgeschriebenen Brief des englischen Schriftstellers Charles Dickens kommt in einer limitierten Auflage der SEKRÈ mystery bags in den Handel. Jede Tasche dieser Edition enthält an verborgener Stelle ein Originalteil eines Briefes aus dem Jahr 1857. Dieses seltene Artefakt haben wir unter notarieller Aufsicht zerschnitten, die Einzelteile in Acryl-Panels gesichert und in unsere Handtaschen eingearbeitet. Jeder Tasche ist ein Hochglanzfoto des vollständigen Schriftstücks beigefügt. Der hochwertige Geschenkkarton enthält neben der Tasche als festliche Beigabe ein Faksimile der gedruckten deutschen Erstausgabe der ‚Weihnachtsgeschichte‘ aus dem Jahr 1843.
Das Artefakt: Christmas Dream No.1
Der weltberühmte Schriftsteller Charles Dickens wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf. Soziale Härten und Ungerechtigkeiten, die er in seiner Kindheit erfahren musste, prägten sein Weltbild. Deshalb engagierte er sich lebenslang für die Rechte der Armen und der Kinder, für Bildung und für soziale Reformen.

Die britische Early Closing Association, die sich für kürzere Arbeitszeiten der arbeitenden Bevölkerung einsetzte, bat den Schriftsteller um Unterstützung bei ihren Aktivitäten. In seinem Brief vom 3. März 1857 erteilte Dickens dem Vertreter der Association aus Bristol, Hugh Evans, eine höfliche Absage:
„….I regret to say, …..my engagements preclude the possibility of ….complying with the request of The Young Mens' Early Closing Association of Bristol..“.



Dickens gilt als einer der größten Schriftsteller der Literaturgeschichte, viele seiner Werke und die von ihm geschaffenen Figuren zählen heute zu den Klassikern der Weltliteratur. In der viktorianischen Ära war Dickens der mit Abstand populärste Schriftsteller, noch heute ist er einer der meistgelesenen englischen Autoren.

Als Sozialkritiker setzte er sich lebenslang für die Rechte der Armen und der Kinder, für Bildung und andere soziale Reformen ein.

Dickens wuchs in bitterer Armut auf und genoss nur für kurze Zeit eine Schulbildung, was ihn jedoch nicht davon abhielt, eine literarische Karriere einzuschlagen. Er war überaus produktiv und veröffentlichte neben vielen Kurzgeschichten und Artikeln insgesamt 15 Romane.

Zu den beliebtesten Werken von Dickens zählen ‘The Pickwick Papers’, ‘Oliver Twist’, ‘Eine Weihnachtsgeschichte’ (A Chistmas Carol) und ‘David Copperfield’. Seine Erzählungen enthalten zahlreiche autobiografische Züge.

Kindheit und Jugend
In seiner frühen Kindheit kämpfte die Familie mit finanziellen Schwierigkeiten, und als Dickens' Vater 1824 wegen Schulden inhaftiert wurde, zog die Mutter mit den jüngsten der 7 Geschwister ebenfalls in das Gefängnis, was damals üblich war. Der 12-jährige Charles kam bei einer Freundin der Familie unter und musste früh arbeiten, um zum Unterhalt der Familie beizutragen.
Unter unwürdigen Bedingungen und miserabel bezahlt, arbeitete er mit anderen Kindern in einer Lagerhalle und als Hilfsarbeiter in einer Fabrik für Schuhpolitur, die Schule konnte er daher nur unregelmäßig besuchen. Diese frühen entbehrungsreichen Jahre prägten Dickens' Weltbild nachhhaltig und wurden später in einigen seiner Romane thematisiert. 1827 wurde Charles als Schreiber bei einem Rechtsanwalt angestellt, mit unbändigem Fleiß und Ehrgeiz arbeitete er sich bis zum parlamentarischen Berichterstatter hoch.

Skizzen von ‚Boz‘ und frühe Romane
Im Alter von 22 Jahren arbeitete Dickens als politischer Journalist im englischen Unterhaus. Er reiste durch Großbritannien, um Wahlkämpfe für die Zeitung ‚Morning Chronicle‘ zu verfolgen. Dieser Journalismus in Form von kurzen Beiträgen (‚sketches‘) bildete seine erste Sammlung von Werken, die 1836 veröffentlicht wurde: ‚Sketches by Boz‘. Boz war ein Familien-Spitzname, den der Autor einige Jahre lang als Pseudonym verwendete.

Der Erfolg von 'Sketches by Boz' führte zu einem Angebot des Verlags Chapman und Hall, Texte für monatliche illustrierte Fortsetzungsgeschichten zu liefern. Dickens verfasste eine zusammenhängende Serie von kurzen Texten, die daraus resultierende Geschichte wurde als ‚The Pickwick Papers‘, bekannt.

Dickens‘ Romane, die anfangs fast alle in monatlichen oder wöchentlichen Fortsetzungen veröffentlicht wurden, wurden wegweisend für die serielle Veröffentlichung von Romanen. ‚Cliffhanger‘-Endungen in den einzelnen Folgen hielten die Leser in Atem. Das Fortsetzungs-Format erlaubte es Dickens auch, auf die Reaktion seines Publikums bei der weiteren Handlung einzugehen. Dadurch erreichte er auch eine völlig neue Klasse von Lesern, nämlich die Massen der Analphabeten, die sich für jede neue Episode ihre "ha'pennies" vom Mund absparten.

‚Oliver Twist‘ – ein Kind als Romanheld
Dickens‘ zweiter Roman (1839) war der erste viktorianische Roman mit einem Kinderprotagonisten, dem Waisenknaben Oliver Twist.
Das Werk schockierte die Leser mit seinen Schilderungen von Armut, Ausbeutung durch Kinderarbeit und Kinderkriminalität.

Zu einer Zeit, als Großbritannien die wichtigste wirtschaftliche und politische Macht der Welt war, warf Dickens ein grelles Licht auf das Leben der Benachteiligten der Gesellschaft. Nach Erscheinen des Romans wurde zum ersten Mal das Armengesetz diskutiert und erfolgreich geändert.

Die junge Königin Victoria fand ‚Oliver Twist‘ und ‚Die Pickwicker‘ so fesselnd, dass sie bis Mitternacht aufblieb, um darin zu lesen.

Ein Weihnachtstraum – ‚A Christmas Carol‘
1843 begann Dickens mit der Arbeit an der ersten von drei Weihnachtserzählungen. Am beliebtesten wurde die Novelle 'A Christmas Carol' (‚Eine Weihnachtsgeschichte‘), die später mehrmals verfilmt wurde.

Die Erzählung handelt vom Geldverleiher Ebenezer Scrooge, einem alten, grantigen Geizhals, der in einer einzigen Nacht im Traum Besuch von drei Geistern erhält (die Geister der vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Weihnacht). Dieser Traum bringt ihn schließlich dazu, sein Leben grundlegend zu ändern, der alte Scrooge wandelt sich danach in einen freundlichen und wohltätigen Menschen.

Auch dieses Buch enthält stark sozialkritische Töne. Die Idee für die Geschichte entstand während einer Reise nach Manchester, bei der er sich die Lebensbedingungen der dort tätigen Arbeiter anschauen wollte. Die katastrophalen Bedingungen, die er dort vorfand, veranlassten Dickens, mit einem "Vorschlaghammer“ ("strike a sledge hammer blow") auf die Situation der ‚working poor‘ aufmerksam zu machen.

Die Erstausgabe von ‘A Christmas Carol’ wurde am 19. Dezember 1843 veröffentlicht, schon am 24. Dezember war sie ausverkauft. Ende 1844 waren bereits 13 weitere Auflagen auf dem Markt.

‚David Copperfield‘ – das literarische Lieblingskind
Der Roman ‚David Copperfield‘ (1849/1850) weist besonders viele autobiografische Züge auf. Dickens selbst bezeichnete ihn als sein literarisches Lieblingskind:
"I am a proud parent to every child of my fancy ... but ... I have in my heart of hearts a favorite child, and his name is David Copperfield“.

Die Story: Der Waise David Copperfield wird als Zehnjähriger zur Fabrikarbeit gezwungen, Elend und Ausbeutung prägen seinen Alltag. David flieht zu seiner Tante Betsey, die ihn freundlich aufnimmt und ihm eine gute Schulbildung ermöglicht. Wie Dickens wird er später selbst Anwaltsgehilfe, Reporter und schließlich erfolgreicher Schriftsteller.

'David Copperfield' gilt als einer der bedeutendsten Kindheits- und Jugendromane der Weltliteratur.

Dickens’ Charaktere
Für Dickens' Biographin Claire Tomalin ist er der größte Schöpfer von Charakteren in der englischen Dichtung nach Shakespeare.

Dickens' Romanfiguren gehören zu den einprägsamsten in der englischen Literatur, vor allem wegen ihrer typisch skurrilen Namen. Ebenezer Scrooge, Tiny Tim, The Artful Dodger, Fagin, David Copperfield und Uriah Heep sind so bekannt, dass sie Teil der britischen Kultur wurden und in einigen Fällen in die Alltagssprache übergegangen sind: Ein 'scrooge' zum Beispiel ist ein Geizhals - oder jemand, der Weihnachten nicht mag.

‚Uriah Heep‘ ist auch der Name einer britischen Hardrock-Band.
‚David Copperfield’ (bürgerlicher Name: David Seth Kotkin) ist ein internationaler Showstar , der als einer der größten Illusionisten unserer Zeit gilt .

Ein 'Charakter', der in seinen Romanen lebhaft zum Ausdruck kommt, ist London selbst. Dickens beschrieb London als eine ‘magische Laterne’, die die Orte und Menschen in vielen seiner Romane inspirierte.

Die letzte Ruhestätte – Poets' Corner
Charles John Huffam Dickens starb am 9. Juni 1870 im Alter von nur 58 Jahren in seinem Haus nahe Rochester. Entgegen seinem Wunsch, in der Kathedrale von Rochester "preiswert, schlicht und streng persönlich" begraben zu werden, wurde Dickens in der 'Poets' Corner' der Westminster Abbey zur letzten Ruhe gebettet.
Nur sehr bedeutende englische Dichter, Dramatiker und Schriftsteller wurden dort begraben. Ein Nachruf, der zum Zeitpunkt der Beerdigung erschien, war voller Hochachtung für den Verstorbenen : “To the Memory of Charles Dickens (England's most popular author) who died at his residence, Higham, near Rochester, Kent, 9 June 1870, aged 58 years. He was a sympathiser with the poor, the suffering, and the oppressed; and by his death, one of England's greatest writers is lost to the world. “

Dickens selbst hätte sich dazu wohl wie folgt zitiert: "Do as much good as you can, and make as little noise about it as you can."
(„Tu so viel Gutes, wie Du kannst, und mache so wenig Aufhebens wie nur möglich darüber.“)

Hier können Sie direkt kaufen.

SEKRÈ mystery bag Edition »Christmas Dream No.1«

3.205,00 €
inkl. MwSt.
Handtasche mit Schriftstück von Charles Dickens
Die Handtaschen-Edition „Christmas Dream No.1“ mit einem handgeschriebenen Brief des englischen Schriftstellers Charles Dickens kommt in einer limitierten Auflage der SEKRÈ mystery bags in den Handel. Jede Tasche dieser Edition enthält an verborgener Stelle ein Originalteil eines Briefes aus dem Jahr 1857. Dieses seltene Artefakt haben wir unter notarieller Aufsicht zerschnitten, die Einzelteile in Acryl-Panels gesichert und in unsere Handtaschen eingearbeitet. Jeder Tasche ist ein Hochglanzfoto des vollständigen Schriftstücks beigefügt. Der hochwertige Geschenkkarton enthält neben der Tasche als festliche Beigabe ein Faksimile der gedruckten deutschen Erstausgabe der ‚Weihnachtsgeschichte‘ aus dem Jahr 1843.

Melden Sie sich jetzt für unseren
Newsletter
an und Verpassen Sie keine
Neuigkeiten mehr

Gutschein: df56s5d8

Schliessen INVESTOREN

Gefällt Ihnen, was Sie sehen? MEHR INFORMATIONEN
Nach Oben